Termine Karriere Newsletter Kontakt

Es ist zweifellos ein außergewöhnliches Konzept für ein Gewerbegebiet, welches Francis Kéré gemeinsam mit MAN MADE LAND entwickelt hat: Mittendrin, zwischen Büroflächen und Gewerbeeinheiten, schlängelt sich der TAYLOR PARK wie ein grünes Band hindurch. Ein Wiesentheater, eine umfangreiche Fitnesslandschaft mit Rutsche und Trampolin, zwei Riesenschaukeln, eine Multisportanlage mit Basketballkörben und eine abwechslungsreiche Skateanlage mit Ramps und Rails machen die zehn Hektar große Grünfläche zu einem wichtigen Naherholungsort für den angrenzenden Stadtteil Vogelstang – und zu einem besonderen Standortvorteil für Unternehmen, die ihren Mitarbeiter*innen schon in der Mittagspause besondere Freizeitangebote bieten möchten.  

 

Strassenansicht TAYLOR mit Versickerungsbeeten

Im Straßenraum versickert das Regenwasser über Tiefbeete im Erdreich.

Perfekte Anbindung

Natürlich sprechen auch zahlreiche Fakten für den Unternehmensstandort TAYLOR:  

Mit einer direkten Anbindung an die B38 und von dort auf die Autobahn A6 ist TAYLOR als Gewerbegebiet geradezu prädestiniert – Geschäftspartner oder Waren erreichen die hier angesiedelten Firmen ohne Umwege. Umfangreiche Flächen bieten genug Platz, um Gewerbe aller Branchen und Größen anzusiedeln. 

Der TAYLOR Park  

Das Herzstück von TAYLOR ist grün und zehn Hektar groß: Im TAYLOR Park verbinden sich Natur, Sport, US-Geschichte – und ganze Stadtteile. Sowohl von der Vogelstang als auch vom neuen Stadtteil FRANKLIN ist es nur ein Katzensprung zum Park und seinen Bewegungsangeboten – allen voran die Skateanlage, die gemeinsam mit denen entwickelt wurde, die hier die größte Expertise besitzen: den Skatern selbst. Ökologisch beispielhaft sind auch die Bepflanzung und Flächenversickerung. Nicht umsonst ist der TAYLOR Park eines von sechs Vorzeigeprojekten Europas und mit dem „European Green Cities Award“ ausgezeichnet. 

Calisthenics-Anlage im TAYLOR PARK Source: 1
Calithenics-Anlage

Ein Gewinn für ganz Mannheim

Insgesamt 80 Unternehmen sollen hier ihren Standort errichten, etwa 2.200 Arbeitsplätze geschaffen werden. Das historische E-Gebäude bietet attraktive Büroflächen und Tagungsräume, auch ein Hotel für aktuelle und künftige Geschäftspartner zieht mit ein. So viele Unternehmen sich auch ansiedeln mögen: Auf der insgesamt 46 Hektar großen Fläche lassen die Gebäude  ausreichend Zwischenräume, damit TAYLOR seine am wenigsten sichtbare, aber die für Mannheim wohl wichtigste Aufgabe erfüllen kann: Der große Landschaftsstreifen schließt eine Lücke im Grünzug Nordost, über den die dicht besiedelte Mannheimer Innenstadt mit Frischluft versorgt werden soll. Und das ist ein Gewinn, von dem die ganze Stadt profitiert. 

TAYLOR entwickelt sich

2013

Ankauf des TAYLOR Areals durch die MWSP von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA).
Das Architekturbüro von Francis K
éré gewinnt gemeinsam mit den Landschaftsarchitekten von MAN MADE LAND aus Berlin den städtebaulichen Wettbewerb zur Gestaltung des TAYLOR Areals.

2016

Rechtskräftiger Bebauungsplan.  

2017

Start der ersten Bautätigkeiten.

2018

Baubeginn des TAYLOR PARK.
Einweihung der neuen Straßen auf dem Areal.
Erste Neubauten sind fertig, erste Betriebe nehmen die Arbeit auf. 

2019

Abschluss der Erschließungsarbeiten.
Er
öffnung des TAYLOR PARK.

2020

Start der äußeren Erschließung.
Fortschreibung des Entwurfs der TAYLOR Brücke.

2021

Fertigstellung der äußeren Erschließung.
Ausbau der Anbindung des TAYLOR Areals an den ÖPNV durch zusätzliche Bushaltestellen.
Übergabe der Skateanlage in die Zuständigkeit der Stadt Mannheim.