TURLEY

Impressionen TURLEY © MWSP/Annette Mueck

Lage

  • Neckarstadt-Ost
  • direkt an der Friedrich-Ebert-Straße (B38)

Geschichte

  • Denkmalgeschütze Anlage der ehemaligen Kaiser-Wilhelm-Kaserne (errichtet zwischen 1899 und 1901) mit großem, baumbestandenem Kasernenhof
  • Während des Ersten Weltkriegs (1914-1918) diente die Liegenschaft vor allem der Rekrutenausbildung, teilweise waren auch Polizeieinheiten in der Kaserne untergebracht. 
  • In den Jahren der Weimarer Republik (1918-1933) lagen Mannheim und die Kaiser-Wilhelm-Kaserne innerhalb eines 50 km breiten Streifens östlich des Rheins, in dem keine Einheiten der Reichswehr stationiert werden durften. Teile der nun bald in „Grenadierkaserne“ umbenannten Liegenschaft dienten fortan der Milderung der in Mannheim herrschenden Wohnungsnot.
  • Während des Zweiten Weltkriegs (1939-1945) diente die Kaserne ähnlich wie schon im Ersten Weltkrieg primär dem Zweck, Rekruten auszubilden und Unterkünfte für Reserveeinheiten bereitzuhalten.
  • 1947 Umbenennung der Liegenschaft in Turley Barracks, Nutzung bis 2007 als Standort wichtiger Transporteinheiten der US Army.
  • 2007 wurde die Fläche geräumt

Konzept

  • Die Zielsetzung für das Areal ist laut Weißbuch I, eine hochwertige, urbane Mischung aus besonderem Wohnen, innovativem Arbeiten und Forschen, Gemeinbedarf und Stadtteilkultur zu entwickeln.
  • Es entsteht ein urbanes Wohnquartier mit Gastronomie und Bildungseinrichtungen, sowie gemeinschaftliche Wohnformen neben klassischen Eigentums- und Mietwohnungen, betreutem und inklusivem Wohnen.
  • Ein zentraler Anziehungspunkt für das Quartier wird im ehemaligen Casino entstehen, welches zu einem Ort des öffentlichen Lebens umgebaut wird und damit einen Gewinn nicht nur für TURLEY, sondern für ganz Mannheim darstellt.
  • Die Neugestaltung des TURLEY Areals erlaubt auch eine Erinnerung an die Vergangenheit. Die Straßen erinnern an mutige Bürger, die in der NS-Zeit gegen das Regime eingetreten sind. Die Hauptstraße, die in das Quartier führt, heißt Turleystraße und der ehemalige Appellplatz Turleyplatz.

Planungsstand

  • 2012: Ankauf des TURLEY Areals durch die MWS Projektentwicklungsgesellschaft von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA). Gründung des TURLEY Beirates.
  • 2014: Abbrucharbeiten wurden abgeschlossen
  • 2015: Das Bebauungsplanverfahren für den ersten Teilbereich wurde abgeschlossen. Beginn der Erschließungsarbeiten und Beginn Neubauten. Einzug der ersten Bewohner.
  • 2016: Fertigstellung der Straßen des ersten Bauabschnitts.
  • 2017: Das Bebauungsplanverfahren für den zweiten Teilbereich wurde abgeschlossen.
  • 2019: Umgestaltung Eingangsensemble und Errichtung einer STADTPUNKTE-Tafel. Baustart für den Umbau des ehemaligen Casinos zum offenen Gemeinschaftshaus.
  • 2020: Realisierung der VRNnextbike-Station am Turleyplatz und der E-Ladestationen in der Marianne-Cohn-Straße. Start der Arbeiten auf Baufeld V.
  • 2021: Geplante Fertigstellung des Umbaus des ehemaligen Casinos.

Hier finden Sie unseren Lageplan zum Download

Beiträge zu TURLEY


Weitere Informationen zu TURLEY finden Sie unter Downloads.